Königsautreffen im Jahre 1998
Zum 5. Treffen fanden sich am 23. Mai 1998 im Landgasthaus Ostrau 99 Königsauer und deren Nachkommen zusammen. Auch nach 58 Jahren ist das Zusammengehörigkeitsgefühl der einstigen Dorfgemeinschaft noch intakt. Erfreulich ist, daß auch die Kinder- und Enkelgeneration so großes Interesse an der alten Heimat zeigt. Begonnen wurde der Tag in der St. Antonuis Kirche in Zörbig mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Er wurde musikalisch am Keyboard umrahmt von Michael Fabian, einem Zintel- Enkel. Die Lesung und Fürbitten wurden vorgetragen von Hr. Dr. Rudolph Lenz. Unser besonderer Dank geht an die Pfarrer Reiche und Schwenker. Nach der Begrüßung wurden die ältesten Gäste Herr Emanuel Schneider Jahrgang 1911 und Frau Maria Fachet geb. Balaweider Jahrgang 1915, durch Herrn Johann Geib mit Blumen geehrt. Die sich anschließende kurze Vorstellung beschränkte sich auf die erstmaligen Gäste, wobei neue Familienamen zu hören waren. Einige Worte zum Beginn und derzeitigen Stand der Königsauer Familienforschung leiteten die dankbar angenommene Zeit der allgemeinen Unterhaltung bis zum Mittag ein. Etwa ein Viertel der Gäste kamen aus entfernteren Orten wie: Backnang, Berlin, Bonn, Braunschweig, Brühl/Baden, Frankfurt/Main, Köln, Leverkusen, Ludwigsburg und Nürnberg. Erwartete Gäste aus Übersee mußten leider kurzfristig absagen. Die ausgelegten Familienübersichten regten zu Verprechen an, ebenfalls nach alten Unterlagen zu suchen. Das "Fotoalbum von Königsau" war ein begehrtes Anschauungsobjekt und wanderte die Tische entlang. Bereichert wurde die Sammlung durch Originalstücke aus Königsau. Dabei handelte es sich um ein durch reichlich Handarbeit verzierter Kissenbezug von 1910 sowie ein Gebetbuch aus der Zeit der Jahrhundertwende. Nach dem Mittagessen gab Herr Adolf Reichert, Initiator der Spendenaktion für die neue Kirche in Königsau heute Riwne, einige erklärende Worte ab. Das nun folgende Gruppenfoto wird alle wieder an einem schönen Tag erinnern. Einige der 20iger Jahrgänge waren so stark vertreten und feierten gleich ein kleines Klassentreffen. Höhepunkt des Tages, ein Filmbericht der Reise nach Königsau im August 1997, der per Videovergrößerung angeschaut wurde. Bereits gefertigte Kopien des Filmes und die bereitgestellten "Zeitweiser der Galiziendeutschen 1998" mit einer kurzen Chronik von Königsau wurden sehr interessiert angenommen. Herr Dr. Rudolph Lenz erfreute das Publikum mit Worten in schwäbischer Mundart. Ein neu verfaßtes kurzes Abschiedslied gesungen und gespielt von Hr. Fabian beschloß das offizielle Programm. Viele Gespräche dauerten bis etwa 18 Uhr und brachten den Wunsch nach weiteren Treffen oder einer gemeinsamen Reise zur Einweihung der Kirche im heutigen Riwne zum Ausdruck. Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer und besonders an alle Organisatoren und Mitwirkenden!