KÖNIGSAU - LIED
HEIMATLIED August 1994 ;  von Wanda Zänker (Tochter von Rudolf Zintel Nr.41 und Hedwig Limberger Nr.28) 1)     Im Vorland der Karpaten, mit Flüssen, Wäldern, Seen, gibt es ein Fleckchen Erde, nach dem ich mich so sehn`. Galizien, meine Heimat, war schon der Väter Land, so fruchtbar war dein Boden, so fleißig jede Hand. Refrain nach jeder Strophe: Heut bleiben nur noch Träume, verbunden mit dem Land, in dem ich Vater, Mutter, alles Glück der Heimat fand. 2)     Vor mehr als hundert Jahren, die Boschaft kam aus Wien, als Österreichs Kaiser Josef, ließ gründen Kolonien. Da kamen viele Siedler weit aus dem Pfälzer Land. "Europas größter Garten", so wurdest du genannt. 3)      Im Vorland der Karpaten dort liegt mein Heimatland,     da stand einst meine Wiege, in der ich Liebe fand.     Wo helle Birkenhaine froh winken von den Höhn wo Lerchen in dem Felde noch singen wunderschön. 4)     Das Vorland der Karpaten, dies Land hat viel gesehn`,     den Fleiß und Schweiß der Schwaben, das Wachsen und das Blühn`,      den Mut und Stolz der Menschen, auch ihre schwere Last,     die Saat mit ihrer Ernte, des Tages Müh und Rast. 5)     Im Vorland der Karpaten beim Sonnenuntergang     drang hell aus unser' m Kirchlein, der Glocke Lob und Dank. Dort haben unsre' Mütter dem Segen stets vertraut. Dort haben unsre' Väter auf Gottes Wort gebaut. 6)     Im Vorland der Karpaten, im hellen Abendschein, tranken deutsche Schwaben den guten Moselwein. Da war bei Spiel und Tanze, das Leben lebenswert. Zur Kirmes mit dem Kranze war alles unbeschwert. 7)     Aus dem Vorland der Karpaten, vor langer, langer Zeit, vertrieben und verraten, wer kennt nicht dieses Leid? Hab und Gut verloren, mit Kindern auf die Flucht. Wo die Ahnen einst geboren bleibt nur noch ihre Gruft. 8)     Galizien meine Heimat, wo heiß die Sonne brennt, war unser Fleckchen Erde, das Gott uns einst geschenkt.     Ich grüße dich du Heimat, mit deines Himmelsblau, zu dir geht all' mein Sehnen du schönes Königsau !